Posts Tagged ‘Tibet’

Sieben Tage in Tibet

Gut, genau genommen (und auch gefühlt) war ich länger weg als nur sieben Tage. Die Reise zum Dach der Welt begann bereits am 15.Mai. An jenem Frühmorgen  brachte mich ein klappriger Airbus von Type A320 der Sichuan Airline von Beijing nach Chengdu, die Provinzhauptstadt von Sichuan. Dort traf ich dann meine Reisebegleiter. Anschließend verbrachten wir über zwei Tage und Nächte im Zug nach Lhasa, nahmen dabei einen beträchtigen Umweg über halb Westchina bevor wir endlich in der Haupstadt Tibets ankamen.  Netto waren’s dann sieben volle Tage, die wir in Tibet und Umgebung verbracht haben.

Die vielen dabei gesammelten Eindrücke in einen einzigen Artikel zu packen, wird die Bedeutung dieser erlebnisreichen Abenteuer sicherlich nicht ganz gerecht. Von daher habe ich mich entschlossen, daraus eine chronologische  Artikelserie zu machen, die ich peu a peu nachliefere. Hoffentlich kriege ich alles noch auf die Reihe. Zudem warte ich noch auf wesentlich beeindruckendere (weil Spiegelreflex-) Fotos von  meinen Reisebegleitern und werde diese natürlich nachliefern sobald diese verfügbar sind.

798

Heute war ich mit paar Freunden in 798 Art District,  einem ehemaligen Industriegelände in Beijing, berühmt als Refugium für unzählige Ateliers und Galerien der noch relativ jungen chinesischen Avantgarde. Viele bekannte (und noch unbekannte) chinesische Künstler haben sich dort niedergelassen und stellen ihre Werke in umgebauten Fabrikhallen aus. Wie es bei moderner Kunst üblich, lagen einem bei einigen Exponaten unwillkürlich die drei W-Fragen (Was? Wie? Warum?) auf der Zunge. Und einige Gallerien waren auch definitiv zu rein kommerziellen Verkaufshallen verkommen. Aber man findet genug geniale Einfälle, die zum Schmunzeln und Bewundern einladen.

Anlass des Besuchs war übrigens die Einladung eines lokalen Künstlers, der eine Spende-Aktion für tibetische Kinder ins Leben gerufen hat.

Anbei einige Fotos und Videos, die ich dort gemacht habe.