Posts Tagged ‘Seoul’

Seoul Tango Festival 2010 – Performances

Endlich sind die offiziellen Videoaufnahmen der Maestros auf Grand Milonga Seoul Tango Festival 2010 verfügbar. Aus Show-Gesichtspunkten heraus betrachtet sind die Vorstellungen von Francisco und Carolina sicherlich am spektakulärsten, wie diese Interpretation von  Caceres „Tango Negro“  eindrucksvoll beweist.

Nachfolgend die Links zu den allen 9Videos.

Javier Rodriguez y Andrea Misse Part 1 | Part 2 | Part 3

Fabian Peralta y Virginia Pandolfi Part 1 | Part 2| Part 3

Francisco Forquera y Carolina Bonaventura Part 1 | Part 2| Part 3

Übrigens bin ich selbst auf fast allen Aufnahmen zu sehen. Ihr müsst mich aber suchen. 😀

2010 Seoul Tango Festival – Some Pictures

Sorry Leute, dass es so lange gedauert hat. Aber gleich nachdem ich aus Seoul zurück war, musste ich so einige „Schiefstände“ im Projekt, das ich betreue gerade biegen. Die De-Eskalation hat mir erstmal zwei lange Nächte am Arbeitsplatz gekostet. Zum Glück ist der Ausnahmezustand jetzt erstmal vorbei und ich hab wieder etwas Zeit für „wesentliche“ Sachen 🙂

Anbei einige Fotos, die ich in Seoul geschossen habe. Wenn jemand jetzt Bilder von Tango-Tänzern erwartet, den muss ich noch etwas vertrösten. Von den Tango-Performances wurden nur offizielle Aufnahmen gemacht, die aber demnächst kostenlos in Youtube verfügbar sein werden. Ich werde diese dann natürlich verlinken und auch noch paar selbstgedrehte Videos von den Milongas auf Youtube uploaden. Deswegen sind die meisten Fotos im Slideshow eher kulinarischer Natur. 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nachricht aus Seoul

Sitze gerade am Seoul Incheon und genieße dank des Free-WiFi Services hier am Flughafen die seltene Freiheit, uneingeschänkt auf die nach chinesischem Verständnis „subversiven“ Facebook und WordPress-Seiten zugreifen zu dürfen.

Die vergangenen vier Tagen auf Seoul Tango Festival waren einfach unglaublich. Neben dem Workshop und den Milongas stand das After-Milonga-Socializing besonders in Vordergrund. War bis zum Morgengrauen mit einigen der besten Tango-Tänzern Asiens essen und trinken, habe dabei die koreanische Küche (und Trinkbräuche) ausgiebig kennengelernt und jede Menge neue Bekanntschaften geschlossen. Ein ausführlicher Bericht inklusive Fotos folgt in kürze. Jetzt bin ich einfach nur noch erschöpft aber überglücklich und freue mich nur noch auf mein riesiges Bett in Beijing 🙂