Posts Tagged ‘Beijing’

Zurück in der Ferne

Ein überfreundlicher Airport-Pickup-Service mit Empfehlung vom Hotel, ein „leicht“ überdimensioniertes dafür/trotzdem top-ausgestattes Serviced Appartment inkl. persönlicher Begrüßungskarte vom Manager, jede Menge gesperrte Internetseiten von Facebook über Youtube bishin zu WordPress (die ich aber dank Firma-VPN trotzdem erreichen könnte), ein kuscheliger 7-Eleven-Laden zur späten Stunde mit leicht vergriffem japanischem Sushi-Sortiment, eine kindische Citi Bank ATM mit albernen, englischen Begrüßungstext,  kuschelige U-Bahn-Fahrt zur Feierabend-Rushhour zum Testen der eben erworbenen aufladbaren Metro-Dauerkarte, riesige Einkaufszentren mit unzähligen Schnellrestaurants (man beachte das schmucke taoistische Opferaltar mit elektrisch-betriebenen Kerzen an der Küchenwand), welche sich mit diesen und jenen Leckereien um die Gunst des hungrigen, vom Jet-Lag geplagten Kunden wetteifern und natürlich Hektik, Lärm, Menschen und Menschen und Menschen ohne Ende… Manche Bilder des heutigen Tages waren doch ziemlich unwirklich für jemand, der eben vor paar Stunden aus dem Flieger ausgestiegen war, und dem nichts mehr am beschaulichen Abendland erinnert, als erstmal lediglich die zufällig entdeckte Deutsche Bank Filiale. Dafür ließen andere Bilder mich umso unmissverständlicher wissen: Du bist wieder in Asien angekommen.

Das Highlight mit der höchsten Überraschung- und Unterhaltungsnote bekommt heute von mir aber meinen begehbaren Kleiderschrank inkl. Spiegel. Musste doch sehr lachen, weil es mich doch arg an Sex and the City erinnert. Fehlt mir nur noch die entsprechende Sammlung von Klamotten und Schuhen, um ihn artgerecht mit Leben zu füllen…

Morgen geht es gleich weiter „Business as Ususal“ mit Auftritt auf SAP APJ FKOM2010, welches erstmal meine volle Aufmerksamkeit für die nächsten drei Tage binden wird. Ab Donnerstag kann ich mich dann hoffentlich wieder stärker meinen Sozialisierungsaktivitäten in Beijing widmen.

Werbeanzeigen

Meine Karte von Beijing

Ich habe mir zur Vorbereitung meines China-Aufenthalts mit Google Map eine persönliche Karte mit den wichtigsten „Hotspots“ in Beijing erstellt. Ursprünglich wollte ich mir damit lediglich ein Bild machen, wo ich am besten wohnen sollte. Aber da man so eine eigene Google Map auch schön ins Netz stellen kann, möchte ich Euch diese natürlich nicht vorenthalten. Auf der Karte sind u.a. mein Arbeitsplatz (Firmenlogo), potentielle Appartments (Lila Luftballons), interessante Clubs (gelbe Stecknadel) und natürlich Salsa (rosa Stecknadel) und Tango Argentino (grüne Stecknadel) Bars und Schulen zu sehen. Wie man unschwer erkennen kann, konzentrieren sich doch die meisten „lebensnotwendigen“ Locations sehr schön an einem Fleck in Beijing.  🙂

Die Karte ist noch „work in progress“ und ich werde sie auf jedenfall im Laufe der Zeit noch mit mehr Locations füllen.

Good Morning Asia-Pacific!

Ich bin heute tatsächlich  um 5 Uhr aufgestanden und in aller spätherbstlicher Dunkelheit ins Büro gefahren. Zu dieser unchristlichen Zeit findet heute nämlich bereits ein Team-Meeting für Kollegen aus Asia-Pacific statt. Und ich, obwohl noch nicht physisch in Beijing, bin eingeladen worden, daran teilzunehmen.

Nun ja, wenn man’s positiv nimmt, eine gute Gelegenheit, meine innere Uhr schon mal auf die Beijinger Zeitzone zu eichen. Immerhin 7 Stunden Unterschied..

Oh Mann werden meine Kollegen Augen machen, die später kommen…sonst bin ich ja immer der letzte, der kommt 🙂

Peking! (北京)!

Peking Enten

Es ist Zeit eine Bekanntmachung zu machen…

Meine Firma schickt mich nach China! Ab Januar nächsten Jahres werde ich von Peking aus arbeiten. Ich bin schon sehr gespannt, wie ich im Alltag zurecht komme. So einen langen Aufenthalt vor Ort habe ich noch nie gehabt, seitdem ich China mit 11 Jahren verließ. Und jetzt ausgerechnet in Peking ! Im politischen und kulturellen Zentrum Chinas. Ich freue mich auf die beruflichen und privaten Herausforderungen, die auf mich warten. Wie werde ich meine ehemaligen Landsleute wahrnehmen als Wanderer zwischen zwei Kulturen? Ich habe auf jedenfall vor, weiterhin über meine Erlebnisse in Peking zu bloggen. Leider ist WordPress aber in China dauerhaft gesperrt. So werde ich wohl einige technische Hürde überwinden müssen. Mal sehen.

Für mich beginnt somit quasi einen neuen Lebensabschnitt nach über 20 Jahre Deutschland. Peking wird aber mit Sicherheit nicht meine letzte Station in Asien sein. Mal sehen wo mich das Schicksal noch hintreibt.  😉

宣布这消息的时间到了…

我的公司将派我去中国! 从明年一月份开始, 我将开始在北京工作. 真的很兴奋. 不知道在那里会怎么样过日子.从我十一岁离开中国以后,从来没有这样长期在国内住过. 更没想到是北京. 中国的政治和文化中心. 我期待着那些工作上和私人生活方面的挑战. 作为一位吸收了两种不同文化的我,将会用那种眼光来看我的同胞呢? 我准备继续写博客关于我在北京的经历.可惜Wordpress在中国被长期封掉了. 看来我还得开辟新路. 到了时候再说吧.

对我来说, 在德国过了二十年后,这次等于是打开新生活的第一叶. 但北京肯定不是我在亚洲最后落脚地点.不知道命运还会把我飘到哪处. 😉