Archive for 14. Februar 2010

Geböller und Gedichte

Wie bereits erwähnt ist es schon etwas länger her, seitdem ich das letzte Mal dem chinesischen Frühlingsfest hautnah beigewohnt habe. Was gestern Nacht beim Countdown abgegangen ist, kann man gutes Gewissens als dritter Weltkrieg bezeichnen. An allen möglichen (und unmöglichen) Enden und Ecken wurde es im Mutterland der Feuerwerkskörper aus dem vollen Rohr geballert und geböllert. Selbst bei meinen Eltern, die nun wirklich nicht im Stadtzentrum wohnen, wurde das lärmende Ritual der Geistervertreibung mit Hingebung durchgeführt. Anbei eine kleine Kostprobe per Video, die ich aus dem Fenster gemacht habe. Das ganze ging übrigens über Stunden so weiter… Gut, dass ich Ohropax aus Deutschland mit hatte. 😀

Natürlich ist es auch in China Tradition Glückwünsche zum Neujahr (und mittlerweile scheinbar auch zum Valentinstag) zu verschicken, meistens macht man das möglichst in elegant durchdachter in Gedichtform. Dank des technischen Fortschritts verschickt man diese mittlerweile übrigens per SMS. Ich habe gestern mindestens 20 Stück auf meinem iPhone bekommen. Ich werde Euch daher natürlich nicht verschonen, an mein lyrisches Ich teilzunehmen. wenn auch nur auf Deutsch. 🙂

Der alte Ochse zieht gemächlich von dannen.

Der junge Tiger wälzt die scharfen Krallen!

Gewünscht daher vom ganzen Herzen,

Gesundheit, Erfolg und Wohlstand Euch allen!

– Euer (unpoetischer) Xiaoi 😉