Archive for 17. November 2009

(500) Days of Summer

Am Wochenende habe ich mich mal wieder ins Kino verirrt, und zwar in den Streifen, dessen Plakat ihr rechts seht.   Es gibt Menschen, die sich zur Entspannung mit Specialeffekten überladene Actionstreifen reinziehen, bei mir sind es bevorzugt seichte Liebeskomödien, bei denen man nur eine geringe Menge an analytische Gehirnzellen zur Verarbeitung aktivieren muss. Man muss sich zwar recht oft zwingen, über den unrealistischen Plot hinwegzusehen, aber die inhaltliche Unzulänglichkeit wird meistens durch die ungezwungene Leichtigkeit wieder wettgemacht.

Allerdings passt (500) Days of Summer in keiner Weise  in das obige Schema. Ohne aufdringlich zu sein, ist er eher ein tiefgründiger und melancholischer Film zum Schmunzeln à la „Lost in Translation“, welcher einem mehr als nur ein versöhnliches Lächeln beim Verlassen des Kinosaals auf das Gesicht gezaubert. Zu empfehlen, wenn auch sicherlich nicht um gedanklich abzuschalten.